Leiten bedeutet, gemeinsam mit anderen ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Wenn man das Ziel nicht erreicht, hat Leitung nicht funktioniert. Wenn man ohne die Mitarbeiter am Ziel ankommt, ebenfalls.

Wie bei jedem Weg gibt es auch beim Gemeinsam-ein-Ziel-Erreichen Durststrecken: Zeiten, in denen Mitarbeiter niedergeschlagen sind oder demotiviert. Und es ist die Verantwortung des Leiters, ob er sein Team aufbaut oder abkanzelt.  „When you leave the room, people either feel taller or smaller“, beschreibt Michael Hyatt diesen Effekt des Leiters auf seine Mitarbeiter – „wenn du das Meeting verlässt, fühlen sie sich entweder gewachsen oder geschrumpft“.

Bist du ein Leiter, der seine Leute wachsen oder schrumpfen lässt? Hier sind fünf einfache Dinge, die du als Leiter tun kannst um dein Team aufzubauen statt abzukanzeln:

  1. Gehe davon aus, dass andere schlau sind und hart arbeiten.
  2. Hör geduldig zu, denke intensiv mit und stelle gute Fragen.
  3. Erkenne das Opfer an, das andere deinetwegen gebracht haben.
  4. Drücke deine Wertschätzung für ihre Anstrengung und ihre Ergebnisse aus.
  5. Erinnere sie daran, warum ihre Arbeit wichtig ist und welche Auswirkungen sie hat.

Ich finde, Michael Hyatt hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Und ich nehme seine Frage mit für meine eigene Leiterschaft:

Wie sollen sich die Leute in meinem Team nach ihrer Begegnung mit mir fühlen?