„Gott, ich glaube nicht, dass es dich gibt – aber wenn doch, dann will ich dich kennen lernen…“ So lautete das erste Gebet, das ich als Erwachsener gebetet habe.

Bis dahin hatte ich Glaube für weltfremd gehalten und Christen für Menschen, die ihr Leben ohne eine Gottesvorstellung nicht auf die Reihe kriegen.

Wie ich zu dem Gebet gekommen bin, und wie meine Story weiter gegangen ist, erzähle ich hier in einer Folge von „ERF MenschGott“ im Gespräch mit meiner Kollegin Sigrid Röseler: