Guter Umgang mit schlechten Nachrichten

Wie Gott in schweren Zeiten Neues schafft: In dir, für dich – und vielleicht sogar durch dich.

In der Bibel nachlesen: Nehemia 1,4-11

2 Antworten
  1. Danke für den inspirierenden Impuls Jörg!

    Nehemia ist wahrhaftig ein gutes Beispiel, wie man mit einem Bündel an bad news umgehen kann.
    Er ist nicht der Superhero. Dennoch geht er menschlich und strategisch vor: Er nimmt das Leid wahr und verbindet sich mit seinem Volk. Er betet. Er sieht den Auftrag vor sich und bekommt von seinem Dienstherrn die notwendige Ausrüstung und Empfehlungsschreiben.

    Schlechte Nachrichten als Impuls, sich auf den Weg zu machen. Wir erleben dies derzeit auch hautnah, nachdem wir eine ukrainische Familie bei uns aufgenommen haben. Wir dürfen für unsere Nächsten da sein. Behördengänge, Sprachunterricht, Bewerbungsschreiben, …, …. usw.

    Wir verstehen es als unseren Auftrag, diesen Menschen ein Steigbügel zu sein, um die nächsten Schritte
    gehen zu können und in ein „normales“ Leben zu finden. Gott sei Dank! Denn wir werden dadurch selbst sehr beschenkt.

    Herzliche Segensgrüße und noch eine kraftvolle Woche!
    Stephan

  2. Eberhard Haberkorn

    Vielen Dank, Jörg für diese hilfreiche Botschaft. Wir gehen gerade auch durch eine schwere Zeit des Umschwungs hier bei uns in Durban und TWR.

    Diese Botschaft hat uns echt ins Herz gesprochen.

Schreibe einen Kommentar