Warum setzen sich manche Ideen durch und manche nicht? Warum verbreiten sich manche Geschichten in Windeseile, und andere geraten schon nach wenigen Tagen wieder in Vergessenheit? Was macht Ideen kreativ, merk-würdig und – vor allem – was lässt sie beim Zuhörer oder Leser hängenbleiben und motiviert ihn zur Tat?

Diesen Fragen sind Chip und Dan Heath in ihrem Buch „Made to Stick“ nachgegangen – und sie sind auf höchst verblüffende Ergebnisse gestoßen. Untermauert durch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen und einen wuchtigen Fundus von Fallbeispielen erläutern sie, welche Prozesse bei der Kommunikation von Ideen ablaufen. Interessant zum Beispiel: Wie überwinde ich als Urheber einer Idee den „Fluch des Wissens“? Warum schaffen es auch wenig kreative Leute, wirklich erfolgreiche Ideen zu entwickeln? Und welche Faktoren beeinflussen, ob sich Leute eine Idee merken und auf sie reagieren?

Dabei sind die Ideenanalysten auf sechs Merkmale gestoßen, die erfolgreiche Ideen auszeichnen: Simple – Unexpected – Concrete – Credible – Emotional – Story. Je mehr dieser Merkmale davon vorhanden sind, um so eher wird eine Idee aufgenommen, weitergetragen und umgesetzt.

Da Chip und Dan Heath die Ergebnisse ihrer Forschung bewusst nicht auf eine einfache Formel reduzieren sondern sehr viel anhand von Fallbeispielen deutlich machen (die man sich ohnehin besser merken kann), empfliehlt sich definitiv das Selber-Lesen.

Made to Stick“ ist kein Rhetorikbuch und kein Powerpoint-Ratgeber, sondern setzt sehr viel tiefer und grundlegender an. Ein prima Denkanstoß für alle die Ideen entwickeln, präsentieren und kommunizieren, ob in der Wirtschaft oder auf der Kanzel.