Sind Sie ein gelassener Mensch?

Ich meistens schon – jedenfalls dann, wenn ich mein Leben im Griff habe. Aber ich erlebe immer wieder Situationen, da ist es umgekehrt: Mein Leben hat mich im Griff. Manchmal sind es Kleinigkeiten, die meine Gelassenheit zunichtemachen. Komplikationen beim Zahnarzt zum Beispiel, oder eine große Autoreparatur.

Wenn ich ehrlich bin, beruht meine Gelassenheit in Wahrheit oft auf einem Gefühl der Kontrolle über mein Leben. In Situationen, in denen ich die Kontrolle verliere, ist es dann auch schnell vorbei mit meiner Gelassenheit. Und ich frage mich: Wie bekomme ich eine echte, krisenfeste Gelassenheit?

Es gibt eine sehr bekannte Geschichte in der Bibel, in der ein junger Mann über Nacht die Kontrolle über sein Leben verliert. Sein Name ist Daniel.

Daniel zieht sich den Neid der falschen Leute zu, die am Hof des Königs prompt eine Intrige gegen ihn anzetteln. Daniel wird zum Tod verurteilt und den Löwen zum Fraß vorgeworfen.

Ich finde, mehr Kontrollverlust geht nicht. Aber die Geschichte nimmt eine dramatische Wendung:

Eine ganze Nacht verbringt Daniel in der Grube bei den Löwen – und klettert am nächsten Morgen unversehrt ans Tageslicht. Dem überraschten König erklärt er: Mein Gott hat seinen Engel gesandt, der den Löwen den Rachen zugehalten hat, sodass sie mir kein Leid antun konnten (Daniel 6,23).

Von Daniel kann ich etwas Wichtiges über Gelassenheit lernen:

Es gibt Situationen, da kann ich die Kontrolle über mein Leben nicht durch Willenskraft festhalten. Aber wenn ich dann die Kontrolle über mein Leben aus der Hand gebe, dann liegt sie immer noch in den Händen Gottes.

Wenn Gott Daniel einen Engel schickt kann, um Löwen das Maul zu stopfen – dann kümmert er sich auch um mein Leben. Ich muss nicht mehr alles krampfhaft unter Kontrolle haben. Ich darf darauf vertrauen, dass Gott niemals die Kontrolle verliert. Ich darf heute wahrhaft gelassen leben!

(erschienen in der Sendereihe Anstoß bei ERF Plus)