Können sich Menschen ändern?

Menschen können sich oft selbst an schwierigste Lebensumstände anpassen, lernen mit Krankheitsdiagnosen oder Schicksalsschlägen zu leben. Aber so anpassungsfähig wir sein können, wenn wir uns ändern müssen, so widerspenstig können wir Menschen auch sein, wenn wir uns ändern sollen. Ich finde das zum Beispiel im Umgang mit Veränderungen wie dem Klimawandel. Und ich finde es auch mir selbst, wo ich mich verändern will, es aber nicht zwingend muss. Mich gesünder ernähren, zum Beispiel.

Können Menschen sich ändern?

Vor dieser Frage standen und stehen auch Menschen, die Christen werden. Die anfangen, Jesus nachzufolgen und Gott zu vertrauen. Wie können Christen Gewohnheiten verändern, die zum neu gewonnenen Lebenssinn nicht mehr passen? Der Apostel Paulus legt im Neuen Testament Wert darauf, dass das eine solche Veränderung innen beginnt. Im Denken, in der Mentalität, im Geist, wie die Bibel das nennt. Paulus wörtlich:

Legt von euch ab den alten Menschen mit seinem früheren Wandel… erneuert euch aber in eurem Geist und Sinn…. und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.

Dreh- und Angelpunkt ist hier die Erneuerung „in eurem Geist und Sinn“. Alles andere, das „Ablegen des alten Menschen“, wie Paulus das nennt, und das „Anziehen des neuen Menschen“, sind äußere Veränderungen, die ohne den inneren Mentalitätswandel nicht gelingen werden.

Können sich Menschen ändern? Ja, wenn sie müssen, sagt die Erfahrung. Ja, wenn Gott Geist und Sinn erneuert, sagt der Glaube.

Beides ist für mich Grund zum Optimismus.

2 Antworten
  1. Johnny Lehmann

    Guten Tag,
    seit geraumer Zeit bekomme ich Ihre Andachten zugesandt, ungefragt wohlgemerkt, aber als Gottes Geschenk voll akzeptiert.
    Jede Andacht spricht mich mehr oder weniger an; in jedem Fall versuche ich etwas daraus zu erkennen, lernen über Andere, Verhältnisse etc. und v.a. für mich selbst, nachdem ich es entsprechend “geprüft“ habe, bzw. mit meinem Gottverständnis “abgeglichen“ habe.
    Sie schreiben “schriftgelert“ über die Veränderungen, die notwendig sind um Jesus nachzufolgen, leider wenig über persönliche Beispiele, obwohl Sie sich Jesusnachfolger nennen.
    Auch ich sehe mich als Jesusnachfolger, sehe aber nicht meine diesbezüglich Aufgabe vorrangig darin, die Bibel zu zitieren oder allg. Ratschläge bzw. Fragen zu stellen, sondern bin bemüht, meine Erkenntnisse über Gottes Auftrag und somit meine Berufung für mich, möglichst mit Gottes Hilfe in die Tat umzusetzen.
    Sollten Sie Interesse an einem offenen praxisnahen und möglichst beispielgebenden Erfahrungsaustausch haben, würde ich gern mit Ihnen in persönlichen Kontakt treten, per Post oder Privat-E-Mail ohne Cookies, Copyrights etc..

    Mit freundlichen Grüßen besten Wünschen und Gottes Segen
    Johnny Lehmann

    1. pixelpastor

      „Ungefragt“ sollte und kann eigentlich nicht sein – irgendwann musst du dich für den Newsletter mal angemeldet haben.

      Die „Kurzandacht“ ist vom Format her eine Bibelauslegung, kein Erfahrungsbericht. Wenn du das persönlicher magst, wirst du bei meinen Formaten „Echtzeit“
      „Wegfinder“ eher fündig – oder bei „ERf Mensch Gott“ auf Youtube (ist kein Teil meines Blogs). Schreiben kannst du mir auch – an info@pixelpastor.com

Schreibe einen Kommentar